Benvenuti al  Ristorante Gambero Rosso 

Familie Zundel Turnier .

_____________________________________________________________________________________________________

 

2. Gambero Rosso-Turnier   30.07.2022

 

 

2. Gambero Rosso-Turnier
Beim 2. Gambero Rosso-Turnier übertrifft Marcello Ianni sich selbst – Turnier mit 88 Teilnehmern

70 Jahre ist es her, dass das Lied „So ein Tag, so wunderschön wie heute“ für die Mainzer Hofsänger komponiert wurde. Auch nach sieben Jahrzehnten hat es nichts von seiner Aktualität eingebüßt und steht für besonders freudige Anlässe in Deutschland. Und ein solcher war das 2. Gambero Rosso-Turnier, das Gastronom Marcello Ianni am 30. Juli 2022 im Golfclub Reutlingen-Sonnenbühl e.V. veranstaltete. Es war s
ein Dank an die Mitglieder, die ihn nach drei Jahren als Chef des Golfclubrestaurants und als perfekten Gastgeber schätzen und lieben gelernt haben. Und die Mitglieder dankten es ihm mit ihrer Teilnahme: 88 Golferinnen und Golfer spielten mit. Am Abend saßen weit über hundert Gäste auf der Sonnenterrasse des Golfclubs Reutlingen-Sonnenbühl.
Los ging es, wie bei großen Turnieren dieser Art üblich, um 11 Uhr mit einem Kanonenstart. Ganz und gar nicht üblich war jedoch der Spielmodus: Getreu der Farbe „rosso“ im Restaurantnamen starteten alle Teilnehmer von den roten Abschlagspositionen. Das war für die Damen kein Problem, denn es ist ihre angestammte Abschlagsposition. Für die Herren bedeutete es jedoch eine ordentliche Umstellung, denn sie spielten damit von weiter vorne, der Platz wurde zum Par 70 und die Vorgabe war geringer. Vor allem aber stellten die Herren fest, dass sie mit ihren Drives und Eisenschlägen plötzlich an ungewöhnlichen Orten landeten.
Der Platz war in bestem Zustand an diesem Samstag, 30. Juli, der Wettergott zeigte sich gnädig, Sonne, ein paar Wolken und Wind machten die Hitze erträglich. Und wer Hunger und Durst litt, der wurde sowohl am Halfwayhaus als auch neben dem Grün der Bahn 18 mit kulinarischen Leckereien und kühlen Getränken versorgt.
So vergingen die Stunden im Flug. Und trotz der hohen Teilnehmerzahl kehrten die letzten Flights nach fünf Stunden ins Clubhaus zurück. Dort warteten schon Marcello Ianni mit Ehefrau Tatiana und dem ganzen Team auf die Spielerinnen und Spieler. Unter den Lindenbäumen vor dem Clubhaus waren Tische und Bänke aufgestellt, und der größte Hunger und Durst konnte gestillt werden. Mancher zog es vor, erst gar nicht mehr den Heimweg anzutreten, sondern direkt bis zur Abendveranstaltung zu verweilen.
Festlich eingedeckt dann die Tafel auf der Terrasse. Nach einem Prosecco startete das Menü mit Spagetti aus dem Parmesanlaib, danach folgte der Hauptgang: Exzellente Gambas, feines Kalbsfleisch, Gemüse und Rosamarin-Kartoffeln – alles frisch auf dem Grill zubereitet.
Nachdem die Gäste kulinarisch bestens versorgt waren, ergriff Präsident Matthias Eschle das Wort. „Wir freuen uns, dass wir mit Marcello Ianni nun schon die dritte Saison einen derart guten Wirt in unserem Golfrestaurant haben, um den uns viele Golfclubs beneiden.“ Stets freundlich, serviceorientiert und eine italienische Küche vom Feinsten seien seine Markenzeichen. „Wir sind froh, dass wir Dich haben.“ Nicht vergessen werden dürfte aber das komplette Team und als Seele des Ganzen Ehefrau Tatiana, die im Hintergrund wirke. Als Zeichen des Dankes überreichte der Präsident Tatiana Ianni einen Blumenstrauß. Sichtlich gerührt bedankte sich Marcello Ianni. Trotz zahlreicher Angebote anderer Clubs sagte er zur großen Erheiterung der Gäste: „Ich bleibe hier – mindestens noch dreißig Jahre!“
Gemeinsam mit Clubmanager Norbert Zimmermanns ging es dann an die Siegerehrung. Die tollen Preise waren von Marcello Ianni und Barry Higgins (Pro Shop) gestiftet worden.
Zunächst wurden die Sonderpreise vergeben: Beim längsten Abschlag (Longest Drive) gewann Anja Nusser mit 189 Metern bei den Damen. Der Preis bei den Herren blieb in der Familie, ihr Sohn Samuel Nusser war mit 286 Metern jedoch fast 100 Meter weiter. Am nächsten zur weißen Linie an der Bahn 18 hatte Frank-Simon Reinhold seinen Ball abgeschlagen: 30 Zentimeter brachten den Sieg.
Der Jugendpreis ging an Franka Meszaros (64 Nettoschläge) vor Franziska-Rufina Hergel und Alexandra Hoch.
Bei den Nettoklassen siegte in der Gruppe ab HCPI 22,5 Isabel Flach mit 62 Nettoschlägen vor Franka Meszaros (64) und Uwe Krohmer (65). Da Franka Meszaros schon die Jugendwertung gewonnen hatte, nahm die Viertplatzierte Monika Grünenwald (65) den Preis entgegen.
In der Nettoklasse A (…bis Handicap 22,4) war Willy Kleinknecht nicht zu schlagen (67 Nettoschläge) vor Peter Ammann (68) und Manfred Rauscher (68). Da Ammann nicht da war, wurde der Preis an Anja Nusser (69) weitergegeben.
Im Brutto der Damen siegte Elisabeth Schaal mit 84 Schlägen. Bei den Herren gewann Frank Amhoff mit 75 Schlägen vor Samuel Nusser mit 78 Schlägen. Weil Frank Amhoff nicht mehr da war, wurde der Preis an den Zweitplatzierten Samuel Nusser weitergegeben.
Der dankte in seiner Bruttorede Marcello, Tatiana und dem ganzen Team für die tolle Bewirtung den ganzen Tag über, lobte den Platz und wünschte allen noch einen schönen Abend.
Spannend wurde es zum Schluss, denn Marcello Ianni hatte noch zwei Extrapreise im Köcher, die unter allen Turnierteilnehmern verlost wurden. Ein erstklassiges Messerset ging an Monika Grünenwald, den Hauptpreis hatte Fortuna jedoch für Ivanka Jedvaj parat: Eine einwöchige Golfreise für zwei Personen in ein Fünf-Sterne-Resort auf Sizilien samt Golfspiel. Der Jubelschrei im Sonnenbühler Nachthimmel war nicht zu überhören. Überglücklich fiel sie Marcello Ianni in die Arme und bedankte sich.
Mit musikalischer Begleitung des Duos Lorena und Michael tanzten die Gäste in die laue Sommernacht hinein und freuen sich schon auf die Wiederholung dieses großartigen Turniers im nächsten Jahr.

3. Gambero Rosso-Turnier 29.07.2023

 

Feinstes „Surf and Turf“ und gegolft wurde auch
Kristian Kemmler sicherte sich zum zweiten Mal den Pokal beim Gambero Rosso-Turnier. Foto: Golfclub Reutlingen-Sonnenbühl e.V.
96 Teilnehmer schlagen beim Gambero Rosso-Turnier von Rot ab – Kristian Kemmler mit Platzrekord
Von der Sonne verwöhnt wurden die Teilnehmer des 3. Gambero Rosso-Turniers, das Gastronomie-Chef Marcello Ianni am 29. Juli veranstaltete, zwar nicht, aber dafür verwöhnten der schwäbische Sizilianer mit seiner Frau Tatjana und dem ganzen Team die Gäste kulinarisch aufs Beste.
Es war das zahlenmäßig größte Turnier in diesem Jahr auf der Anlage des GC Reutlingen-Sonnenbühl und wenn Petrus ein Einsehen gehabt hätte, wären es noch 20 Teilnehmer mehr gewesen. So gingen die ersten Spielerinnen und Spieler am Samstagmorgen um 8 Uhr in Dreiergruppen auf die Runde, und hatten viel Spaß dabei. Wer sich bis zum Halfwayhaus durchgespielt hatte, wurde reichlich belohnt, denn dort gab es Leckereien aller Art. Ob süß, sauer oder scharf, kein Wunsch blieb unerfüllt und mit derart verwöhntem Gaumen spielten sich die restlichen Bahnen wie von selbst. Dies spiegelte sich auch im Ergebnis wider, das Clubmanager Norbert Zimmermanns am Abend verkündete. Sensationelle zwei Eagles, 57 Birdies und 35 Unterspielungen des Handicaps konnte der Clubmanager vermelden.
Bei der Rückkehr von der Runde erwartete die Gäste das nächste kulinarische Highlight: Feinster italienischer Käse, Salsciccia-Würste und Parmaschinken. Dazu wurde Prosecco und Bier kredenzt.
An festlich gedeckter Tafel startete um 20 Uhr die Abendveranstaltung mit einer Vorspeisenvariation, die nichts zu wünschen übrigließ. Der Hauptgang, gleichsam Marcellos Klassiker: „Surf and Turf“ mit Riesengarnelen und Roastbeef. Schon während des Essens und für den Rest des Abends sorgte das musikalische Duo Loreana und Michael für italienisches Flair und reichlich Stimmung.
Bei der Siegerehrung ging es mit den Sonderpreisen los: Der „Longest Drive“ (Bahn 13) war sozusagen Famileinsache: Anja Nusser mit 197 und ihr Sohn Samuel mit 288 Metern räumten die Sachpreise ab. Sehr genau genommen hat es Volker Bertsch: Auf 27 Zentimeter legte er an der Bahn 18 bei der Sonderprüfung „Nearest tot he Line“ den Ball an die Linie und durfte sich feiern lassen.
Den Jugendpreis holte sich Alexandra Hoch, die sechs Schläge unter ihrem Handicap blieb. Damit belegte sie auch in der Nettoklasse C den dritten Rang. Um Platz 2 und 1 zu belegen, musste man jedoch 13 Schläge unter Par bleiben. Hier gewann im Stechen Nadien Zirpner vor Claudia Roosen.
Unterspielungen gab es natürlich auch in der Nettoklasse B, wo Volker Bertsch mit drei Schlägen unter Handicap Dritter wurde, Platz 2 belegte Stefan Rusko (vier Schläge). Beim Sieger Gert Schenzle waren es gar sieben Schläge.
Manuela Michelberger (sieben Schläge unter Handicap) vor Mark Hummel (fünf) und Marc Kopp (zwei) lautete die Reihenfolge in der Handicapklasse A. Der Bruttosieg der Damen ging an die amtierende Clubmeisterin Michaela Werner, die eine 83er-Runde ins Clubhaus brachte. Wie nicht anders zu erwarten, war Clubmeister Kristian Kemmler in der Bruttowertung nicht zu schlagen. Er spielte von Rot (Par 70 für die Herren) einen neuen Platzrekord mit 64 Schlägen.
Beschenkt wurden alle Siegerinnen und Sieger reichhaltig durch die von Marcello Ianni und Barry Higgins gestifteten Preise. Kristian Kemmler bedankte sich herzlich beim Restaurantbetreiber für den Wanderpokal – auf dem nun schon zum zweiten Mal sein Name steht. Er dankte nicht nur ihm und dem ganzen Team, sondern auch dem Sekretariat und dem Greenkeeping für ihre sehr gute Arbeit. Kemmler wünschte allen noch einen schönen Abend, der lang andauern sollte und zur Musik von „Loreana und Michael“ das Tanzbein geschwungen wurde. Den finalen Schlusspunkt setzte Marcello Ianni selbst, der auch seine Sangeskünste unter Beweis stellte.